Ballermänner

Unser Redakteur, Peter Wahl, wollte auf Mallorca einmal so richtig ausspannen und sogar für zwei Wochen dem Motorradfahren entsagen. Da erhielten wir in der Redaktion einen Anruf von Albion Motorcycles, die auf des Deutschen Lieblingsinsel außergewöhnlichen Motorradspaß mit klassischen Motorrädern anbieten.

So beginnt mein Urlaub auch so, wie er ursprünglich geplant war. Tage am Strand wechseln mit Trips nach Pollenca, Cala Figuera und natürlich ins lebhafte Palma ab. Das Wetter ist herrlich, das Essen vorzüglich und der Mietwagen, noch, erträglich. Aber irgendwie freue ich mich immer mehr auf den Motorradtermin, denn die Gashand beginnt langsam zu kribbeln.

So starte ich dann auch mit positiven Erwartungen in Richtung Calvia, das ca. 20 Minuten von Palma entfernt liegt. Im Industriegebiet befindet sich die Werkhalle, deren Stahltor für Klassikfans so etwas wie das Tor zum Paradies darstellt. Im Halbdunkel schlummern edle Schätzchen, die in zwei Kategorien eingeteilt sind: klassisch britisch und klassisch europäisch. So treffen BMW, Ducati und Moto Guzzi auf BSA, Norton und Triumph.

Ich werde von Marcus, einem sympathischen Mittfünfziger begrüßt, der maßgeschneidert zu den Bikes passt – kernig mit Charisma. Kurz erklärt er mir die Philosophie von Albion, weißt mich in den Umgang mit der ausgewählten Triumph ein, die hier natürlich mit Rechtsschaltung versehen ist. Marcus greift zur BSA und schon ballern wir los. Wir sind im äußersten Südwesten der Insel unterwegs. Mein Guide fährt einen sauberen Stil und man merkt, dass er die Insel wirklich kennt.

Weitab von PS-Orgien und Sicherheitswesten ergreift der Spirit dieser Motorräder die Fahrer. Pure Coolness trifft auf kraftvolle Gelassenheit. Wir bollern über das faszinierende Eiland, das so lange gegen den Ruf als Putzfraueninsel und seine Schinkenstraßen-Abfüllstationen kämpfen musste, bis nach und nach die wirkliche Schönheit immer mehr Individualurlauber begeisterte.

Albion Motorcycles

Carrer Illes Canàries 33
07183 Calvià,Illes Balears
Mallorca/Spanien

+34 971 18 07 83
albionmotorcycles.com

Beim ersten Kaffeestopp erzählt mir Marcus davon, dass schöne Fahrzeuge auf die Straße gehören und nicht ins Museum. Natürlich sieht man den Bikes an, dass sie auch benutzt werden, aber sie sind adrett geputzt und lassen das ihr Chrom blitzen. Technisch sind die Motorräder in einem hervorragenden Zustand und werden regelmäßig gewartet und bei eventuellen Mängeln umgehend instand gesetzt.

Wir setzen unsere Tour fort und genießen von der Küstenstraße bis zur grandiosen Bergstraße, eingerahmt von beeindruckendem Felsmassiv, eine Menge Fahrspaß. So mancher Einheimische winkt uns begeistert zu. Leider haben wir nur einen Tag für das Testen des Albion-Angebots eingeplant, allerdings steht für mich jetzt bereits fest, dass ich dafür einmal mehr Zeit mitbringen werde. Es gibt einfach zu viele interessante Ziele, die man mit den Klassikern ansteuern könnte. Da wäre zum Beispiel das Örtchen Valdemossa, wo sich einst der Komponist Frédéric Chopin und die französische Schriftstellerin George Sand vergnügten. Dies sorgt noch heute für große Besucherzahlen, wird aber den Motorradfahrer nicht annähernd so begeistern wie die Stichstraße nach Port de Valdemossa hinunter, die mit atemberaubendem Gefälle und höllischen Windungen zum Meer führt. Oder wie wäre es mit einem Ritt über den Coll de Sóller bis zur gleichnamigen Stadt, die ihren Bekanntheitsgrad dem „Roten Blitz“ verdankt, einer Straßenbahn hinunter zum Strand? Mit Sa Calobra warten darüber hinaus 14 Kilometer Serpentinenstrecke mit 12 Haarnadelkurven, darunter der bekannte Krawattenknoten.

Meine Gedanken zu weiteren klassischen Mallorcaerlebnissen teile ich Marcus mit, als wir die Bikes wieder vor der Halle in Calvia parken.

Er nickt aus zwei Gründen sehr wohlwollend. Zum einen merkt er, dass ich diese Insel genauso liebe wie er, zum anderen freut er sich riesig über meine Begeisterung für die Klassikbikes.

Wir plaudern noch ein wenig über die Albion-Angebote, die von geführten Touren bis zum Bikeverleih reichen. Auch die Gruppenangebote klingen reizvoll, denn dieses Erlebnis mit Freunden zu teilen ist sicher nachhaltiger, als die 10. gemeinsame Skitour im Gebirge. Womit wir beim Thema Jahreszeit angelangt wären. Das Klassikerlebnis ist fast ganzjährig möglich, denn während auf dem Festland oft noch der Schneeräumdienst unterwegs ist, kann man auf Mallorca bereits bei Frühlingswetter dahinballern.

Ich verabschiede mich von Marcus und freue mich bereits jetzt auf ein Wiedersehen.